+++5 Tipps um ohne Kater durch den 1. Mai zu kommen+++


Der erste Mai steht bevor und die Frage ob man überhaupt Alkohol trinken sollte, stellt sich für viele nicht. Deshalb hier 5 Tricks um am nächsten Tag zumindest KEINEN Kater zu haben!

1. Viel essen – Ein gut gefüllter Magen verhindert, dass Acetaldehyd gebildet wird. Dies ist der Stoff, der hauptsächlich für den Kater am nächsten Tag verantwortlich ist. Am besten geeignet sind sehr fettige und kohlenhydrathaltige Gerichte wie zum Beispiel Fertigpizza. Ein weiterer Grund warum man vielleicht auf den Alkohol verzichten sollte!

2. Ein Löffel Öl – In vielen Kulturen ist das Einnehmen eines Löffels Öl zur Vorbeugung eines Katers weit verbreitet. Das Olivenöl behindert die Aufnahme des Alkohols durch deinen Körper.

3. Wasser und Bier im Wechsel – Der Alkohol verursacht starken Harndrang, wodurch der Körper viel Flüssigkeit verliert. Die hierdurch entstehende Mangelversorgung des Körpers mit Flüssigkeit ist oftmals der Grund für einen Kater. Durch die kontinuierliche Wasseraufnahme, wird sichergestellt, dass der Körper mit genügend Wasser versorgt wird.

4. Clean trinken – Dein Kater wird einen Extra-Turbo einlegen, wenn du nicht bei einem Getränk bleibst sonder alles durcheinander trinkst. Überlege dir vor deinem ersten Schluck ob es Bier ODER Wein werden soll!

5. Auswirkungen – Die beste Methode um den Kater zu vermeiden, ist einfach nicht zu viel zu trinken. Um dich hierbei zu unterstützen, einige Fakten was Alkohol mit deinem Körper anrichtet: Leberschädigungen, Persönlichkeit- und Hirnleistungsstörungen, Schädigung der Nervenbahnen, Erkrankungen des Verdauungstraktes.

Wie feierst  du den 1. Mai und trinkst du?

Advertisements

6 Gedanken zu “+++5 Tipps um ohne Kater durch den 1. Mai zu kommen+++

  1. Bei Tipp Nr. 4 bin ich mir nicht sicher, ob sich das nicht als unbewiesene Bauernweisheit herausstellt. Ich bin da auch überhaupt kein Experte, stelle mir das aber so vor: Wer durcheinander trinkt, trinkt vermutlich einfach mehr, daher dürfte es demjenigen am nächsten Tag schlechter gehen — das gemietet schon die logische Schlussfolgerung. Aber rein bezogen darauf, wie der Körper Alkohol abbaut, sollte die Art des Getränks (und sowohl Bier als auch Wein enthalten keine exorbitanten Mengen Alkohol, vor allem nicht im Vergleich zu den Branntweinen, die meist jenseits der 40 % Alkoholgehalt liegen) weitgehend egal sein.

    Gefällt 1 Person

    1. Hi!
      Vielen dank für den langen Kommentar!
      Ich stimme dir weitgehend zu. Jedoch ist es so, dass oft Mischgetränke getrunken werden. Hierdurch bekommt dein Körper in relativ kurzer zeit unterschiedliche Sorten von Zucker, Süßstoffen, Saftkonzentraten etc. zugeführt und wird schlichtweg überfordert. z.B wird deine Magenschleimhaut wird gereizt was zu Bauchschmerzen oder Übelkeit (auch und vor allem am nächsten Tag) führt.
      Es geht also nicht (alleine) um den Alkohol sondern vielmehr um die zusätzlich enthaltenen Stoffe 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s