+++5 Dinge die man in der Schule nicht lernt, die aber wichtig für ein erfolgreiches Leben sind+++


In der Schule lernt man viel. Den Satz des Pythagoras, was ein Vakuum ist oder wie eine Zellteilung von statten geht. Auf der anderen Seite werden viele wirklich wichtige Dinge unter den Tisch fallen gelassen.

1. Verträge abschließen!
Egal ob Handvertrag, Mietvertrag oder den Vertrag für das Fitnessstudio. Irgendwann muss jeder seine Unterschrift unter ein solches Dokument sitzen. Die wenigsten kennen sich jedoch nicht mit den Grundlegenden Eigenschaften und Inhalten solcher Verträge aus und werden am Ende in eine Falle treten.

2. Ernährung!
Das erste mal in der eigenen Wohnung und es muss gekocht werden. Viele stellt diese Situation vor eine Herausforderung, welche mit Dosenravioli und Tiefkühlpizza gemeistert wird. Hätte man doch nur irgendwann (in der Schule) gelernt, wie man sich ausgewogen und gesund ernährt. Am besten auch, wie man den Kochlöffel schwingt.

3. Geld ist nicht alles!
Die Schule vermittelt uns, dass man gute Noten braucht, um später auch viel Geld zu verdienen. Dass Geld und Materielles nicht alles sind, rückt oftmals leider in den Hintergrund.
4. Erste Hilfe!
In der Fahrschule bekommt man einen Crash-Kurs in erster Hilfe der meistens von unqualifiziertem Personal durchgeführt wird und keine 3 Stunden dauert. Wer soll sich daran bitte später noch im Detail erinnern? Ein Unterrichtsfach erste Hilfe wäre vielleicht keine schlechte Idee?

5. Aus Fehlern lernen!
Fehler haben Konsequenzen. Bezogen auf die Schule, schlechte Noten. Dass Fehler jedoch an sich nichts schlechtes sind, sondern die Chance etwas zu lernen wird vernachlässigt.

Was meint Ihr? Wer hat Ergänzungen?

LIKEN und TEILEN für mehr! #TeamLifeHag 

Advertisements

17 Gedanken zu “+++5 Dinge die man in der Schule nicht lernt, die aber wichtig für ein erfolgreiches Leben sind+++

  1. Generell soll die Schule ja auf das „richtige“ Leben vorbereiten- leider wird dies heutzutage nur noch im Bereich Bildung getan. Ich fände es generell gut, wenn man alltägliche Dinge lernt, die dann aber in der 1. Wohnung doch nicht so alltäglich sind…
    Liebe Grüße von meinem kleinen Blog 🙂

    Gefällt mir

  2. Bin schon lange für ein Unterrichtsfach „Lebensführung“ oder so ähnlich, dachte ich mir vor allem in den ersten paar Jahren meines Erwachsenenlebens, wo vor allem Behördengänge fur mich immer einem Gang zum Schlachter ähnelten ^^.

    P.s. die erste Hilde würd ich gegen erste Hilfe austauschen 🙂

    Gefällt 2 Personen

      1. Ja, das klingt wirklich nach zu wenig, finde das wäre durchgängig ab dem 4. Schuljahr angebracht, bis zum Abschluss. Aber immerhin, ein Anfang 🙂

        So ähnlich wie damals politische Bildung bei uns, auch ein halbes Jahr nur, das reichte bei weitem nicht, aber wenigstens gabs es…

        Gefällt 2 Personen

      2. Ja, ich wäre auch dafür das ab dem 4 oder 5 Schuljahr einzuführen das würde einigen wirklich in denn Frühen Jahren des Erwachsens sein weiter helfen

        Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s