5 Superfoods die jeder kennt


Gestern auf dem Weihnachstmarkt. Es gab Lachsbrötchen mit Grünkohlchips. Danach noch Griechischen Joghurt mit Blaubeeren genascht & natürlich gebrannte Mandeln gegessen.

Und damit haben wir schon den neuesten (Neuesten?) Trend der hippen New Yorker aus USA.

Also, wenn Ihr mich fragt: Diese fünf Nahrungsmittel sind für uns Mitteleuropäer nichts neues, sondern ein „alter Hut“. Will sagen, das essen wir schon lange und lassen es uns gut schmecken, ohne unbedingt die Menge und „Umdrehungsrichtung“ ( ob links- oder rechtsdrehend ) der einzelnen Bestandteile unseres Essens zu kennen.

Die Omega-3-Fettsaäuren im Lachs sind etwas Gesundes, ok. Der Kale (Grünkohl) enthält viele sekundäre Pflanzenstoffe (Phytone u.a.), auch gut. Aber man sollte auch wissen, dass in vielen Pflanzen auch giftige Stoffe vorhanden sind. Die Pflanzen produzieren diese Stoffe um sich vor sogenannten Fress-Feinden zu schützen. Im Normalfall, d.h. bei abwechselnder Misch-Kost, hat das keine negativen Auswirkungen. Griechischer Joghurt unterscheidet sich von „unserem“ Joghurt dadurch, dass andere Milchsäure-Bakterien verwendet werden. Statt Streptococcus Thermophilus wird der griechische Joghurt mit Lactobacillus bulgaricus fermentiert. Beide sind rechtsdrehend und gleich lecker. Im Geschmack nicht wesentlich unterschiedlich. Wo die bessere Verträglichkeit oder der höhere Gesundheitswert liegt, ist aus der Fach-Literatur nicht zu erkennen. In den Blaubeeren sind, wie in vielen anderen Früchten auch, sogenannte Antioxidantien enthalten. Deshalb können wir getrost den einseitigen Speiseplan, der nur Blaubeeren vorsieht, erweitern auf die Beeren die saisonal angeboten werden. Somit kommen wir zur Nummer fünf: Die Mandeln. Ich habe noch ein paar gebrannte Mandlen vom Weihnachstmarkt mitgebracht, die knabbere ich gerade, lecker. Sie enthalten Eiweiß (wie z.B. im Hühner-Ei), Kalium (ist in allen Gemüsen & Obst enthalten) und Ballaststoffe.

Alles gesunde Nahrungsmittel. Warum dieser Hype als „Superfood“ ist mir unerklärlich. Etwas als „Neu“, „Super“ & „besonders gesund“ zu bezeichnen, was es schon immer gab, erschließt sich mir nicht. Es ist „alter Wein in neuen Schläuchen“. Lasst Euch den Lachs, die Blaubeeren, den Günkohl und die Mandeln gut schmecken. Ich denke, dieser Trend ist Geschäftemacherei.

_____________________________________

Autor: Hartmut für lifehag.com
Schaut auf seinem Hauptblog vorbei: www.falkkochblog.de

_____________________________________

Hier gehts zu:

*Facebook*

*Unserem Partnerprogramm*

Advertisements

4 Gedanken zu “5 Superfoods die jeder kennt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s